Fragen – Antworten

Es gibt 4 Stromerzeuger die den Strom an einer Börse anbieten und ca. 1000 Wiederverkäufer. Und ca. 75% haben noch nie den Strom oder Gas Anbieter gewechselt und verschenken somit eine Menge Geld.

 

     Muss ich meinem bisherigen Stromanbieter bzw. Gasanbieter kündigen?
Nein, die Kündigung übernimmt der neue Strom-Gas-Anbieter, so klappt der Wechsel meist völlig reibungslos. Der Wechsel des Stromanbieters erfolgt dann zum nächst möglichen Termin. Sollten Sie ein Sonderkündigungsrecht (z.B. ihr alter Stromversorger
hat gerade die Preise erhöht) in Anspruch nehmen wollen, kündigen Sie bitte selber per Einschreiben.

 

     Wie funktioniert ein Stromvergleich und Stromanbieter wechseln?
Der Wechsel des Stromanbieters ist ganz einfach. Wählen Sie den für Sie günstigsten Stromanbieter aus unserem Stromvergleich aus. Dann können Sie online direkt den Stromanbieter wechseln. Falls Sie sich unsicher sind, nutzen Sie gerne unsere kostenlose Hotline.Das neue Unternehmen kümmert sich auch um die Kündigung Ihres alten Stromversorgers.

 

     Kann es passieren, das ich nach dem Stromanbieterwechsel keinen Strom mehr bekomme?
Nein, da es in Deutschland ein Stromversorgungsgesetz gibt. Der regionale Stromversorger ist verpflichtet, die Stromversorgung aufrecht zu erhalten.

 

     Welche Änderungen ergeben sich durch den Wechsel des Stromlieferanten?
Für Sie als Kunden ergeben sich durch den Wechsel des Stromanbieters nur wenige Änderungen. Sie erhalten Ihre Stromrechnungen von einem neuen Stromanbieter und zahlen in Zukunft auch die Abschläge an dieses Unternehmen. Der regionale Stromnetzbetreiber führt weiterhin die regelmäßig anstehenden Wartungsarbeiten durch. Am Stromzähler muss ebenfalls nichts geändert werden. Sie werden weiterhin durch das regionale Stromnetz mit Strom versorgt. Der neue Anbieter übernimmt lediglich die Aufgabe, den von Ihnen verbrauchten Strom in das regionale Gesamtnetz einzuspeisen. Für die Durchleitung zahlt er dem regionalen Netzbetreiber ein Nutzungsentgelt.

 

     Was passiert im Insolvenz- oder Konkursfall des Stromanbieters?
In diesem Fall übernimmt der regionale Stromversorger die Stromlieferung. Der regionale Stromversorger ist gesetzlich verpflichtet, die Stromversorgung aufrecht zu erhalten. Tip: Stromtarife mit Vorauskasse sollten Sie vermeiden. Auf unserem Stromtarifrechner können Sie Tarife mit Vorauskasse abwählen.

 

     Was kostet der Wechsel des Stromanbieters?
Als Stromverbraucher müssen Sie keine Zusatzkosten befürchten. Stromkunden wechseln komplett kostenfrei.

 

     Wie lange dauert der Wechsel des Stromanbieters?
Der Wechsel des Stromanbieters dauert nach der Antragstellung durch gesetzlich festgelegte Fristen zwischen sechs und acht Wochen. Falls andere Kündigungsfristen beim alten Stromversorger zu beachten sind, kann sich der Stromwechsel auch noch weiter verzögern.

 

     Können auch Mieter den Stromanbieter wechseln?
Als Mieter haben Sie grundsätzlich das Recht den Stromanbieter zu wechseln. Wenn Sie Ihre Stromrechnung selber zugestellt bekommen, müssen Sie Ihren Vermieter nicht einmal über den Wechsel unterrichten. Wenn jedoch Ihr Vermieter die Rechnungen bekommt und Sie die Monatsabschläge mit der Miete an ihn zahlen, müssen Sie den Vermieter darüber informieren, dass Sie beabsichtigen, den Stromanbieter zu wechseln.

 

     Werden mir die zu viel gezahlten Abschläge vom Stromanbieter zurückerstattet?
Ja, ihr alter Stromversorger wird Ihnen eine Abschlußrechnung erstellen, ähnlich wie der jährlichen Abschlußrechnung. Sollten Sie zu viel Beiträge gezahlt haben, werden Sie vom alten Stromversorger zurück erstattet.

 

     Muss ich nach einem Stromanbieterwechsel meinen aktuellen Stromzählerstand aufschreiben?
Ja, da der neue Stromversorger und der alte Stromversorger den Zählerstand für eine exakte Abrechnung brauchen. Wann Sie ablesen müssen, erfahren Sie vom neuen Stromanbieter.